Skip to main content

E-Bike Klapprad – einfach und praktisch?

5
(2)
E-Bike Klapprad kaufen – einfach und praktisch

Immer größer werdender Beliebtheit erfreuen sich die E-Bikes. Gerade bei älteren Menschen werden dieser Räder immer häufiger gekauft. Jedoch ist es schwer dieser Fahrräder zu transportieren. Auf Grund des Eigengewichtes können diese häufig nicht an eine Transportvorrichtung am Auto befestigt werden. Dieser sind nur für normale Fahrräder ausgelegt. Eine sehr gute und effektive Lösung sind die E-Bike Klappräder. Und genau das haben auch unterschiedliche Hersteller erkannt und verkaufen seitdem die Klappräder in der E-Bike Variante.

Dieser Ratgeber soll dir dabei helfen die richtigen Modelle zu finden. Wir zeigen dir, wie ein E-Bike Klapprad funktioniert und wo die Vorteile dieser Räder liegen. Außerdem helfen wir dir bei deiner Kaufentscheidung. Nutze diesen Ratgeber um deine Zweifel aus dem Weg zu schaffen. Hier bekommst du die wichtigsten Fakten, die du vor dem Kauf unbedingt beachten solltest. Wir informieren dich umfassend und verständlich über das gesamte Thema rund um E-Bike Klappräder.

Was versteht man unter einem E-Bike Klapprad?

Die Funktionen sind identisch mit denen eines normalen E-Bikes. Du hast hier jedoch den entscheidenden Vorteil, dass du das Fahrrad einfach zusammenklappen kannst. Diese Räder sind auch häufig unter dem Namen Faltrad zu finden. Bei herkömmlichen Rädern gibt es dieser Funktion bereits seit Jahrzehnte. Auch ist der Preis bei diesen E-Bike Klappräder häufig niedriger, als wenn du dich für ein E-Bike entscheidest, welches du nicht zusammenfalten kannst.
Dennoch gibt es unterschiedliche Modelle je nach Hersteller. Bei den einen kannst du den Akku zum Laden herausnehmen, bei anderen musst du diesen in der Halterung laden.

Was macht ein E-Bike Klapprad so besonders?

  • Mechanismus
  • Antrieb

Mechanismus

Das was das gesamte Produkt ausmacht ist der Mechanismus. Der Sinn der E-Bike Klappräder ist, dass sich diese möglichst klein zusammenklappen lassen und somit sehr einfach transportiert werden können. Bei der Herstellung ist also nicht nur der Mechanismus eine Herausforderung, sondern auch das Gewicht. Denn das Eigengewicht muss so sein, dass du es noch bequem heben kannst. Häufig sind E-Bike sehr schwer und kaum zu heben.

Das darf bei den Klapprädern nicht der Fall sein. Außerdem muss die gesamte Technik so untergebracht werden, dass du weder beim Fahren noch beim Klappen im Weg ist oder kaputtgeht. Außerdem ist es wichtig, dass der Mechanismus einfach zu bedienen ist. Du solltest hier keinen großen Kraftaufwand haben. Der Vorgang selbst sollte nicht zu kompliziert oder aufwendig gestaltet sein. Das Aufbauen und zusammenklappen sollte schnell und sicher von statten gehen. Genauso sicher müssen auch die Gelenke und Verbindungen sein

Antrieb

Das Herzstück eines E-Bikes ist der Antrieb. Dieser sollte auch bei der Klappvariante immer zuverlässig und mit ausreichend Leistung vorhanden sein. Hierbei gibt es drei Möglichkeiten, wo der Antrieb am Fahrrad montiert ist. Welche Variante für dich die Beste ist, kannst du leider nur testen, wenn du das Fahrrad vor Ort einmal Probeklappst.

  • Vorderantrieb
  • Hinterantrieb
  • Mittelmotor

Vorderantrieb

Hier sitzt der Motor im vorderen Bereich des Fahrrads. Du wirst bei dieser Art also im Prinzip gezogen. Und genau das Gefühl wirst du beim Fahren auch haben. In Verbindung mit dem Klappmechanismus ist das natürlich ein Vorteil, weil du hier beim Klappen nicht auf den Motor achten musst. Auch preislich ist dieser Art sehr günstig, da der Hersteller den Motor ohne einen hohen Aufwand verbauen kann. Auch wenn du ein Fahrrad nachrüstest, wird diese Art des Antriebes häufig bevorzugt.

Hinterantrieb

Im Hinterrad auf der Radnabe sitzt bei dieser Art der Motor. Dadurch, dass der Motor in der Nähe der Sitzfläche angebracht ist, ist hier die Wahrscheinlichkeit von durchdrehenden Reifen eher gering. Diese werden beim Antrieb durch den Nutzer auf den Boden gedrückt. Außerdem ist das Antriebsgefühl hier komplett anders wie bei dem Vorderradantrieb. Du hast hier eher das Gefühl, dass dich jemand schiebt und nicht zieht.

Mittelmotor

Hier ist der Motor in der Mitte des E-Bikes. Der Schwerpunkt liegt also weder auf dem Vorder- noch auf dem Hinterrad. Vergleichsweise hast du vom Fahrgefühl her die beste Alternative zu einem herkömmlichen Klapprad. Du wirst weder geschoben noch gezogen und das Fahrverhalten ist nicht beeinträchtigt. Der Preis ist hier aber sehr hoch. Wenn du jedoch ein E-Bike Klapprad haben möchtest, was normalen Fahrrädern am nächsten kommt, dann musst du diesen Nachteil in Kauf nehmen.

Vor- und Nachteile von einem E-Bike Klapprad

Vorteile

  • Transportmöglichkeit
  • Einfaches Fahren
  • Günstiger als andere E-Bikes
  • Platzsparend

Du hast mit den E-Bike Klappräder einen entscheidenden Vorteil gegenüber der herkömmlichen Variante. Die Räder lassen sich zusammenklappen und sind somit einfach zu transportieren. Du benötigst keine weiteren Halterungen oder Vorrichtungen, sondern kannst das Fahrrad bequem in den Kofferraum schieben. Das Fahren ist dank des Motos einfach. Egal ob du Gegenwind hast oder die Strecke über einen Berg führt. Dank des Antriebs hast du immer eine konstante Geschwindigkeit, ohne dass du eigene Kraft aufwenden musst. Außerdem sind die E-Bike Klappräder günstiger als die nicht klappbaren E-Bike. Wenn du dein Fahrrad zusammengeklappt hast, dann ist dieses auch sehr platzsparend. Das bedeutet du bekommst mehr Fahrräder oder andere Dinge in deine Garage oder in den Schuppen.

Nachteile

  • Akku
  • Teurer und schwerer als andere Klappräder

Bei dem Akku liegen zum einen die Nachteile. Dieser ist nur eine begrenzte Zeit haltbar. Das bedeutet, wenn dieser leer ist, dann ist deine Muskelkraft gefragt. Eine ungefähre Richtangabe ist von vielen Herstellern um die 100 km. Das bedeutet, wenn du mit einem vollgeladenen Akku losfährst, schaffst du bei normalen Verhältnissen gute 100 km mit dem Fahrrad. Der andere Nachteil ist das Gewicht. Durch die Technik sind dieser Räder natürlich schwerer als herkömmliche Klappräder. Aber immer noch leichter als bekannte E-Bikes.

bluewheel ebike klapprad

Worauf sollte man beim Kauf von E-Bike Klapprädern achten?

  • Reichweite
  • Motor und Leistung
  • Gewicht
  • Ausstattung

Reichweite

Auf die Reichweite solltest du ein besonderes Augenmerk legen. Hier gibt es je nach Hersteller sehr große Abweichungen. Manche E-Bike Klappräder erreichen gerade mal 30 km und andere über 100 km. Wenn du dein E-Bike Klapprad für den Urlaub und ausgiebige Fahrradtouren nutzen möchtest, dann wird dich eine geringe Reichweite nicht zufrieden stellen. Wenn du das Fahrrad allerdings nur für alltägliche Fahrten zum Einkaufen oder zur Arbeit nutzt, dann reicht auch die Variante mit einer kleinen Reichweite. Hier kommt es also auf den Nutzen und deine Wünsche drauf an. Es gibt aber auch die Möglichkeit eines Ersatzakkus. Diesen kannst diese dann verwenden, wenn du große Touren planst. Das ist eine ideale Lösung, wenn Sie sich zwischen den beiden Varianten nicht entscheiden können.

Motor und Leistung

Diese beiden Punkte sind auch wichtig, wenn du dich für E-Bike Klappräder interessierst. Zum einen ist es wichtig an welcher Position sich der Motor befindet. Je nachdem wo dieser verbaut wurde, wirkt sich das auf das Fahrverhalten aus. Außerdem solltest du darauf achten, dass dein E-Bike Klapprad nicht mehr als 250 Watt hat. Hiermit erreichst du eine Geschwindigkeit bis zu 25 km. Alles was du darüber an Geschwindigkeit aufnimmst, gilt laut der Straßenverkehrsordnung nicht mehr als Fahrrad. Du benötigst in diesem Fall also ein Führerschein, damit du dein E-Bike nutzen darfst.

Gewicht

Keine wichtige Rolle spielt normalerweise das Gewicht bei E-Bikes. Du wirst ja von dem Motor angetrieben und musst daher nicht das Eigengewicht des Fahrrads beim Treten mitbewegen. Bei E-Bike Klappräder ist es jedoch wichtig, dass du auch auf das Gewicht achtest. Gerade wenn du das Fahrrad transportierst, ist es wichtig, dass dieses nicht allzu schwer ist. Du wirst sonst Schwierigkeiten bekommen, das Produkt in den Kofferraum rein und raus zu heben. Natürlich sind die E-Bike Klappräder immer schwerer als herkömmliche. Das hängt zum einem mit dem Motor und zum anderen mit dem stärkeren Rahmen zusammen. Im Durchschnitt bringt so ein Fahrrad um die 20 kg auf die Waage.

Ausstattung

Unterschiedliche Hersteller bieten unterschiedliche Ausstattungen. So gibt es zum Beispiel unterschiedliche Bremsen. Am sichersten und besten eignet sich bei den E-Bike Klappräder eine Scheibenbremse. Außerdem gibt es bei manchen Rädern auch Gangschaltungen. Dieser beeinflusst die Leistung des Motors und du kannst so die Geschwindigkeit sehr gut regulieren. Achte darauf, dass dein Fahrrad auch mit allen nötigen Scheinwerfern ausgestattet ist. Es gilt sonst als nicht verkehrstauglich. Bei manchen Modellen gibt es auch eine Anfahrhilfe. Du erreichst so eine Geschwindigkeit um die 6 km/h und musst nicht treten. Gerade wenn du bergauf oder mit Gegenwind startest, ist das eine sehr hilfreiche Ausstattung.
.

FAQ – Häufige Fragen zum Thema E-Bike Klapprad kaufen

Für wen eignen sich E-Bike Klappräder?

E-Bike Klappräder eignen sich eigentlich für jeden, es gibt eigentliche keine, der ein E-Bike Klapprad nicht nutzen kann. Besonders eignet es sich zum Beispiel für Pendler. Es ist schnell zusammengefaltet und kann bequem getragen werden. Aber auch Camper nutzen dieses Rad sehr gerne. So können die Camper sich nicht nur schnell, sondern auch kraftschonend auf dem Platz bewegen. Ein weiter Einsatzort ist das Wochenende. Schnapp dir deine Familie oder Freunde, packe das Klapprad in deinen Kofferraum und erkunde ein neues Gebiet. Du bist mit den E-Bike Klappräder also nicht nur flexibel. Die Einsatzmöglichkeiten sind so vielfältig, dass sich für jeden so ein Rad lohnen wird.

Wo sollte man E-Bike Klappräder kaufen?

Die Vorteile bei einem Kauf im Internet sind nicht nur günstige Preise, sondern auch die Vergleichsmöglichkeiten der unterschiedlichen Händler und Marken. Du sparst außerdem Zeit und bist nicht an Öffnungszeiten gebunden. Die Produktbeschreibungen im Internet sind mittlerweile sehr ausführlich und auch unterschiedliche Kundenrezessionen können dir weiterhelfen. Viele Hersteller bieten zudem einen Kundenservice an, bei dem Sie schnell Hilfe bekommen. Außerdem wird Ihnen das E-Bike direkt nach Hause geliefert. Gerade bei dem Shopping Riese Amazon gibt es oft Angebote. Oder du schaust in einem Fachgeschäft nach einem E-Bike.

Beide Einkaufsmöglichkeiten haben also Vor- und auch Nachteile. Hier kommt es nur darauf an was dir wichtig ist.

Ist das Fahren mit einem E-Bike Klapprad genauso effizient wie mit einem normalen Rad?

Im Prinzip hast du hier genau das gleiche Gefühl. Sie treten ebenso in die Pedale, wie bei einem Rad, welches nicht mit einem Motor unterstützt wird. Es ist also nicht wie bei einem Mofa oder Roller wo du nur draufsitzen und deine Füße keine Aufgabe haben. Der Motor des E-Bikes dient dir als Unterstützung. Das bedeutet, sobald die Belastungsgrenze erreicht ist, schaltet sich der Motor an und deine Fahrt wird sanft unterstützt.

Gerade bei Steigungen und Gegenwind ist das häufig der Fall. Du verbrennst immer noch Kalorien und die E-Bike Klappräder können eine Diät sehr gut unterstützen. Sollte der Akku also einmal leer sein, dann bedeutet das nicht, dass du nicht mehr weiterkommst. Du hast lediglich keine Unterstützung mehr und musst deine ganze Körperkraft einsetzen.

>> Hier findest Du preiswerte eBike-Klappräder sowie mehr Infos

Fotos: Bluewheel / Amazon

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke die Sterne um zu bewerten!

Durchschnitt: 5 / 5. Votings: 2

Sei der Erste! Bewerte jetzt.

Weil Dir der Beitrag gefallen hat...

Folge uns doch bitte!

Tut uns leid, dass Dir der Beitrag nicht gefallen hat!

Wir würden uns gern verbessern.

Wie können wir das anstellen?



Keine Kommentare vorhanden


Sie haben eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teilen Sie sie mit uns!

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Nach oben