Skip to main content

Nachhaltige Weihnachtsgeschenke – Ideen für die Liebsten

5
(1)
Nachhaltige Weihnachtsgeschenke

Man muss nicht unbedingt mit Greta Thunberg sympathisieren, aber wir sollten es ihr gleichtun und uns auf die Rettung des Planeten konzentrieren. Denn Schenken kann man auch nachhaltig. Wie das geht, erfährst Du in diesem Ratgeber.

Eine zweite Chance für Äpfel

Gerade in der kalten Jahreszeit freut sich unser Körper über einen extra Vitaminschub. Also einfach mal eine Tasse Glühwein weniger und dafür ein Glas Apfelsaft mehr trinken. Am besten mit den Produkten aus den privaten Gärten von “Gartengold”. Das Schweizer Unternehmen verwertet ungenutzte Äpfel, um daraus Apfelsaft oder -schorle herzustellen. Erhältlich sind die Produkte in Form einer Geschenkbox, als Kasten oder im Abo. Mit dieser Idee entscheidest Du Dich nicht nur für nachhaltige Weihnachtsgeschenke, Du unterstützt auch eine gute Sache: Das Unternehmen arbeitet mit beeinträchtigten Menschen zusammen.

Weg mit den Plastiktüten

Dass Einkaufstaschen aus Kunststoff schlecht für die Umwelt sind, ist bekannt. Dass Jutebeutel nicht unbedingt ein modisches Highlight darstellen, ebenfalls. Oder zumindest nur für Hipster aus dem urbanen Großstadtraum. Das könnte der Grund dafür sein, warum es immer noch viele Menschen gibt, die sich bis jetzt kein waschbares und nachhaltiges Transportgefäß aus Jute zugelegt haben und einfach nicht von den Plastiktüten loskommen. Dabei gibt es die praktischen Alltagshelfer in allen erdenklichen Farben und Mustern. Selbst, wenn in diesem breit gefächerten Produktportfolio nicht das richtige Modell dabei ist, lässt es sich mit den technischen Errungenschaften des 21. Jahrhunderts individuell gestalten. Printshops machen es möglich. Passe den Jutebeutel einfach dem Geschmack der Person an, welche Du zu Weihnachten damit beschenken willst. Ein cooler Spruch, ein witziges Piktogramm oder das Foto eines Haustieres können dafür sorgen, dass mehr Menschen mit einem Jutebeutel auf Nachhaltigkeit setzen.

Schon mal einen Baum verschenkt?

Jeder kennt sie: Menschen, die schon alles haben. Und jedes Jahr dieselbe Frage, was man diesen Personen schenken soll. Noch ein Stehrümmchen? Nein! Es sein denn, es steht im Wald. Eine Baumspende von “Primaklima” macht es möglich. Du kannst dafür Deinee Wunschregion bestimmen, einen oder mehrere Bäume auswählen und diese in Form einer Baumspende verschenken. Das Unternehmen pflanzt Deine gekauften Bäume, um das Ökosystem wieder aufzubauen. Ein nachhaltigeres Weihnachtsgeschenk gibt es wohl nicht.

Das etwas andere Besteck

Was haben Fonduegabeln, alte Skistöcke und der Knast gemeinsam? Sie bilden die perfekte Symbiose für ein nachhaltiges Weihnachtsgeschenk. Das Maßnahme-Zentrum im schweizerischen Uitikon arbeitet mit jungen Straftätern im Rahmen einer Rehabilitation zusammen und verarbeitet dabei alte Skistöcke. Heraus kommen dabei kunterbunte Fonduegabeln, welche ein nachhaltiges Geschenk definieren und ein sinnvolles Projekt unterstützen. Wer nicht extra in die Schweiz fahren möchte, bestellt das Fonduegabel-Set “Girabla” ganz einfach im Internet.

Tierische Weihnachten auch ohne Haustier unter’m Christbaum

Jedes Jahr zu Weihnachten erfolgt der Appell, keine Haustiere zu verschenken. Kein Wunder, denn nicht selten landen die Tiere ein halbes Jahr später zur Urlaubszeit, im Tierheim. Das muss nicht sein. Und dennoch kann man Tierliebhabern eine schöne und vor allem nachhaltige Freude machen: Mit einer Tierpatenschaft von “Pro Specie Rara”, wo Du Dein Tier einer bedrohten Art sogar besuchen kannst. Wenn ein Besuch keine Option ist, kabbst Du auch die ganz Kleinen unterstützen und eine Bienenpatenschaft verschenken.

So macht Wasser Spaß

Wir alle kennen das Problem: Wasser aus Kunststoff-Flaschen enthält Mikroplastik, welches nicht nur in unseren Organismus, sondern auch in die Weltmeere gelangen kann, um überall Schaden anzurichten. Allerdings ist es auch keine Alternative teures Wasser zu kaufen, welches aufgrund von langen Transportwegen jede Menge CO2 abgibt. Da bleibt nur noch Leitungswasser. Für unterwegs am besten in einer dichten und geschmacksneutralen Trinkflasche. “Soulbottles” heißen sie: Die vermutlich nachhaltigsten Trinkflaschen aus Deutschlands Hauptstadt. Aus Glas oder Stahl gefertigt, kannst Du aus vielen großartigen Designs auswählen und dabei Gutes tun. Die Flasche eignet sich nicht nur prima als Weihnachtsgeschenk, sie erweist sich zudem als besonders umweltfreundlich. Pro verkaufter Flasche spendet das Berliner Unternehmen einen Euro in die Trinkwasserprojekte von Viva con Agua, einem Verein, der auch mit der Hilfsorganisation Welthungerhilfe e.V. zusammenarbeitet. Die kompensierenden Investitionen in Klimaschutzprojekte sorgen dafür, dass die Produktion als CO2-neutral eingestuft werden kann.

Bio ist auch in der Großstadt möglich

Wer in der Stadt wohnt und keinen Zugang zu Bio-Bauernhöfen hat, muss trotzdem nicht auf nachhaltiges Obst und Gemüse verzichten. Bio-Bauernhöfe in ganz Deutschland verpacken ihre Waren in Kisten und liefern diese einmal wöchentlich aus. Und zwar ohne Verpackungsmüll. Der Bio-Gemüse-Korb wird auch als Obstkiste, Erntekiste oder Ökokiste deklariert. Je nachdem, womit er befüllt wurde. Auf diese Weise unterstützt Du nicht nur die regionale, ökologische Landwirtschaft, Du hältst auch die Transportwege kurz, rettest Lebensmittel und verschenkst zu Weihnachten ein tolles Präsent, welches garantiert nicht als Staubfänger in der Ecke landet. Gib doch einfach Bio-, Öko- oder Gemüsekiste in eine Suchmaschine ein und schon erhältst Du zahlreiche Ergebnisse von Anbietern, die Dir gern eine Kiste zuschicken.

Ein Komposthaufen ohne Garten

Der sogenannte “Bokashi Organico” ist ein innovativer Komposteimer, der für rund 60 EUR zu haben ist und gern Ihre Küchenabfälle aufnimmt. Du beschenkst Menschen, die keinen eigenen Garten besitzen und dennoch Freude an der nachhaltigen Verwertung von Lebensmitteln haben? Dann ist der Bio-Mülleimer genau das Richtige. Auch wenn es im ersten Moment etwas befremdlich klingen mag, einen Abfalleimer zum Fest der Liebe zu verschenken. Der Hamburger Verein “Nutzmüll” hat erkannt, dass Biomüll unnützerweise in den Restmülltonnen landet und auf der Mülldeponie viel Energie aufgewendet werden muss, um diesen wieder zu trennen. Das muss nicht sein, denn mit dem Bokashi-Eimer hast Du die Möglichkeit, Deine Bioabfälle geruchlos zu kompostieren und gleichzeitig ein originelles Geschenk unter den Weihnachtsbaum zu legen. Das klappt übrigens auch hervorragend mit dem Wurmkomposter des Unternehmens “Worm-up”.

Fazit

Wenn mal wieder Socken zu Weihnachten verschenkt werden sollen, dürfen diese ruhig dem aktuellen Trend der Nachhaltigkeit folgen und aus nachwachsenden Rohstoffen bestehen. Zum Beispiel Bambussocken. Bambus ist ein schnell wachsendes Gras, welches täglich bis zu 9 Meter hoch wächst und nach dem Ernten nicht abstirbt. Soll es dann doch lieber etwas Originelles aber auf jeden Fall Nachhaltiges sein, wähle am besten eines der genannten Geschenke, um Deinen Liebsten dieses Jahr eine ganz besondere Freude zu machen und über die sich auch eine Greta freuen würde. Nicht nur der Geschenkempfänger, auch Dein Gewissen wird es Dir danken.

Foto: pixabay.com

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke die Sterne um zu bewerten!

Durchschnitt: 5 / 5. Votings: 1

Sei der Erste! Bewerte jetzt.

Weil Dir der Beitrag gefallen hat...

Folge uns doch bitte!

Tut uns leid, dass Dir der Beitrag nicht gefallen hat!

Wir würden uns gern verbessern.

Wie können wir das anstellen?


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Sie haben eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teilen Sie sie mit uns!

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Nach oben