Skip to main content

10 Tipps für nachhaltiges Reisen: so schonst Du die Umwelt

0
(0)
nachhaltiges Reisen

Tourismus hat in Deutschland eine große wirtschaftliche Bedeutung. Durchschnittlich werden pro Jahr mehr als 70 Millionen Reisen unternommen, die länger als fünf Tage dauern. Der Wunsch nach dem Entdecken neuer Länder und dem Kennenlernen anderer Kulturkreise ist nach wie vor ungebrochen. Dabei beeinträchtigen Reisen die Umwelt auf die verschiedenste Weise. Doch auf weltweite Reisen muss nicht verzichtet werden. Mit diesen Tipps für nachhaltiges Reisen kannst Du den CO2-Abdruck möglichst klein halten.

Doch was bedeutet ökologisch Reisen? Für nachhaltiges Reisen sollten die eigenen Bedürfnisse so umgesetzt werden, dass Umweltfreundlichkeit, Gesundheitsbewusstsein und die Biodiversität der Natur nicht geschädigt werden.

Tipp 1: Urlaub in nahen Reisezielen

Nicht jede Urlaubsreise muss mit einem Flug oder einer längeren Autofahrt erfolgen. Ein Top Reiseziel im eigenen Land ermöglicht eine bequeme Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln wie der Bahn. Nachhaltiges Reisen kann also schon bei der Anreise praktiziert werden.

Bei weiter entfernten Anreisezielen, ist ökologisch Reisen mit dem Auto möglich. Fahrgemeinschaften senken den CO2-Abdruck jedes einzelnen Reisenden. Das Auto gibt weniger Stickoxide an die Umwelt ab als ein Flugzeug. Auch das Reisen mit dem Fahrrad ist eine nachhaltige Möglichkeit.

Um sich im Urlaub zu entspannen, muss nicht immer ein Reiseziel in weiter Ferne gewählt werden. Auch Deutschland und andere europäische Länder bieten Gelegenheiten, Neues zu entdecken.

Tipp 2: Weniger Gepäck spart Ressourcen

Ökologisch Reisen ist mit weniger Gepäck einfacher. Mehr schweres Gepäck bedeutet nicht nur Unflexibilität. Es wird bei der Anreise und Rückreise auch mehr Treibstoff verbraucht. Am besten erstellst Du eine Packliste mit den Gegenständen, die Du für die Reise benötigst. Überflüssiges Gepäck kann durch gute Organisation vermieden werden belastet nicht mehr, wenn Du ökologisch reist.

Tipp 3: Kompensation des CO2-Abdrucks

Auch wenn nachhaltiges Reisen geplant ist, lässt sich ein CO2-Abdruck nicht vollständig vermeiden. Um für eine Kompensation zu sorgen, kannst Du einen Anteil an verschiedenen Aufforstungsprogrammen erwerben. Die neu gepflanzten Bäume haben auf lange Zeit einen positiven Einfluss auf die Umwelt.

Tipp 4: All Inclusive ist nicht nachhaltiges Reisen

All Inclusive zu buchen, sorgt für Bequemlichkeit am Reiseziel. In der Unterkunft ist für alles gesorgt. Unterhaltung, Essen und Getränke stehen ohne Limit zur Verfügung. Ökologisch Reisen bedeutet aber auch, auf die lokale Wirtschaft in der Region Rücksicht zu nehmen. Besuche außerhalb des Hotels Restaurants, Cafés und Geschäfte. Fördere die regionale Wirtschaft durch lokalen Konsum. Ein angenehmer Nebeneffekt: Du lernst dabei auch gleich das Land und die Menschen besser kennen.

Tipp 5: Spare in der Unterkunft Ressourcen

Im Alltag werden Handtücher mehrmals verwendet. Verzichte darauf, das Handtuch in der Unterkunft täglich zu wechseln und benutze es mehrmals. Du sparst dadurch Wasser und Energie und verringerst die Belastung der Umwelt durch Waschmittelrückstände. Lass das Licht nicht brennen, wenn Du die Unterkunft verlässt und spare dadurch Energie.

An einigen Reisezielen besteht vielleicht eine Wasserknappheit. Für nachhaltiges Reisen ist es wichtig, die Ressourcen zu schonen. Lasse das Wasser nicht unnötig laufen. Nutze die Dusche anstelle einer Badewanne und achte auf die Duschzeit. Verringere die Wassertemperatur um ein bis zwei Grad Celsius und spare so Energie ein.

Lüfte das Zimmer am Morgen und am Abend, damit kühlere Luft in den Raum gelangen kann. Schalte die Klimaanlage nur bei großer Hitze ein.

Tipp 6: Nachhaltiges Reisen beginnt bei der Buchung

Wenn Du ökologisch reisen willst, solltest Du schon bei der Buchung auf Gütesiegel der Reiseportale achten. Die Gütesiegel garantieren, dass die Urlaubsreise im Sinne des nachhaltigen Tourismus erfolgt.

Das TourCert-Siegel steht für Unternehmensverantwortung und Nachhaltigkeit. Die Anbieter müssen nachweisen, dass das Reiseangebot den Bestimmungen für nachhaltiges Reisen entspricht.
Mit der Blauen Flagge wird die Nachhaltigkeit von Stränden ausgezeichnet. Wasserqualität und Umweltmanagement werden regelmäßig kontrolliert.

Das Viabono-Zertifikat wurde von dem Umweltbundesamt erstellt. Es wird Restaurants, Reisedienstleistern und Unterkünften verliehen. Voraussetzung dafür ist die regelmäßige Zertifizierung und Untersuchung der Betriebe in den Bereichen Abfall, Energie, Wasser, Klima und Lebensmitteln.

Tipp 7: Ökologisch Reisen bedeutet, die Unterkunft sorgfältig auszuwählen

Vor der Buchung solltest Du überprüfen, ob die ausgewählte Unterkunft sich zu nachhaltigem Tourismus in ihrem öffentlichen Auftritt bekennt. Werden der Umgang mit Ressourcen, die Herkunft und Verwendung der Lebensmittel und das Müllmanagement transparent aufgelistet, oder handelt es sich nur um Werbeversprechungen? Auf einigen Reiseportalen werden Unterkünfte, die nachhaltig sind, gesondert aufgelistet.

Tipp 8: Urlaub auf einem Bio-Bauernhof oder in einem Bio-Hotel

In einem Bio-Hotel wird besonders auf den Verbrauch der Ressourcen geachtet. Die nachhaltigen Grundsätze werden regelmäßig von externen Kontrollstellen kontrolliert. Das Bio-Siegel garantiert einen schonenden Umgang mit der Umwelt und einen Erhalt der Biodiversität.

Tipp 9: Nutze digitale Reiseinformationen

Prospekte, ausgedruckte Reiseplaner und Landkarten verbrauchen Papier und landen schnell im Abfalleimer. Die Bäume sind für wenige Augenblicke der Nutzung gefällt und zu Papier verarbeitet worden.

Informiere dich über das Ziel deiner Reise im Internet. Lade schon vor der Abreise Offline-Karten herunter, die Du später zur Orientierung nutzen kannst. Weniger Papier bedeutet auch weniger Müll und geringere Aufwendungen für die Beseitigung des Abfalls.

Tipp 10: Schütze die Umwelt

Ausflüge in die Natur machen den Urlaub erst zu einem besonderen Erlebnis. Achte bei den Ausflügen auf die Natur, damit nach Dir ankommende Reisende nicht mehr nur Müllberge zu sehen bekommen. Entsorge beim Essen entstandenen Müll in den dafür vorgesehenen Abfalleimern und werfe nichts direkt neben den Wanderweg.

Zum ökologischen Reisen gehört es auch, auf Einweg-Gebinde zu verzichten. Verwende Getränke aus nachfüllbaren Behältern und verringere so den Plastikmüll. Verwende zum Schutz der Lebensmittel wiederverwendbare Aufbewahrungsbehälter oder Bienenwachstücher. Lass keinen unnötigen Abfall zurück. Auf besser-nachhaltig.com jetzt noch mehr zum Thema Nachhaltigkeit lesen.




Bild von Lorri Lang auf Pixabay

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke die Sterne um zu bewerten!

Durchschnitt: 0 / 5. Votings: 0

Sei der Erste! Bewerte jetzt.

Weil Dir der Beitrag gefallen hat...

Folge uns doch bitte!

Tut uns leid, dass Dir der Beitrag nicht gefallen hat!

Wir würden uns gern verbessern.

Wie können wir das anstellen?

10 Tipps für nachhaltiges Reisen: so schonst Du die Umwelt


Keine Kommentare vorhanden


Sie haben eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teilen Sie sie mit uns!

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Nach oben