Skip to main content

Nachhaltiges Reisen

5
(1)
Nachhaltiges Reisen - es geht auch mal ohne Flugzeug

Reisen und dabei die Natur so wenig wie möglich belasten, dies ist ein beschwerlicher Weg, doch dieser ist bereits möglich. Gerade was das Fliegen angeht, ist der CO2 Ausstoß sehr hoch. Doch muss es wirklich immer die lange Fernreise sein oder reicht nicht auch ein Urlaub im eigenen Land, wo Du nicht viele tausend Kilometer in der Luft sein musst? Bevor eine Reise gebucht wird, sollte im Vorfeld eine genaue Planung erfolgen, wie die Umwelt möglichst nicht belastet wird. „Grüne Reisen“, oder auch „sanfter Tourismus“ stehen bei immer mehr Reiseanbietern auf der Tagesordnung. Dabei geht es vor allem darum, möglichst umweltschonend eine Reise anzutreten, ohne dabei auf Komfort verzichten zu müssen.

Die Grundeinstellung

Beim umweltfreundlichen Reisen geht es vor allem um deine Grundeinstellung, um auf die bestehende Natur einzuwirken. Beim sanften Tourismus solltest du dich mit der Kultur in dem Reiseland vertraut machen und dich dort anpassen. Umweltschutz und Reisen sind zwar vom Prinzip her zwei unterschiedliche Gebiete, dennoch können diese sich miteinander vertragen. Neben einer achtsamen Reise, sollte auch eine bewusste Auswahl an Anbietern und Aktivitäten vorgenommen werden. Und je mehr Reisende davon Gebrauch machen, umso positiver wirkt sich das Ganze auf die Umwelt aus. Dabei können es schon kleine Veränderungen oder Maßnahmen sein, die das eigene Gewissen gegenüber der Natur verbessern.

Nachhaltiger Urlaub

Zu einem nachhaltigen Urlaub können zum Beispiel Aktivitäten in Naturschutzgebieten in vielen Regionen sein. Dazu zählen Wander-, Kletter- oder auch Radtouren. Auch ein Aufenthalt auf einem Reiter-, oder Bauernhof gehören dazu. Diese Art von „grünen Ferien“ eignet sich sehr gut für die ganze Familie. Dazu zählen auch Unterkünfte, welche eine klare Stellung zum Thema Umweltschutz haben. Neben der Mülltrennung gehören dazu auch ein genügsamer Umgang mit wichtigen Ressourcen (Energie und Wasser).

Aktiv unterwegs sein

Bei sämtlichen Aktivitäten, um von einem Ort zum anderen zu kommen, sollte die Wahl der Verkehrsmittel genau überlegt sein. Öffentliche Verkehrsmittel stehen dabei an oberster Stelle. Zudem ist es wichtig bei Aktivitäten die jeweiligen Bedingungen in dem Reiseland zu akzeptieren und sich entsprechend anzupassen. Der Respekt vor der Umwelt darf nicht verloren gehen.

Berufliches Reisen & Kompensation

Wer beruflich unterwegs ist zum Beispiel als Geschäftsreisender oder sogar Reisen als Einamequelle hat etwa, wie Reiseblogger, kommt oft nicht um das Flugzeug herum. Im Internet gibt es inzwischen viele Anbieter von Kompensation-Projekten. Hier werden dann Bäume gepflanzt oder andere Klimaschutzaspekte umgesetzt. Übrigens haben viele Reiseblogger das Thema inzwischen aufgegriffen und versuchen den CO2 Abdruck zu reduzieren. Im Zweifel heißt es: „Ich reise, damit ihr nicht reisen müsst!“

Ökologische Säule

Flugzeuge und Kreuzfahrtschiffe gehören zu den größten Problemen, denn hier ist die Belastung an CO2 pro Person extrem hoch. Daher solltest du dir immer die Frage stellen, ob es zu jedem Urlaub eines dieser Transportmittel sein muss, oder ob es nicht umweltfreundliche Alternativen dafür gibt. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Belastung durch Müll, denn auch im Urlaub lässt sich dieser nicht immer vermeiden. Doch dann muss dieser auch richtig entsorgt werden und darf nicht einfach am Strand liegen gelassen werden. Bei Trinkflaschen müssen es nicht immer die Plastikausführungen im Supermarkt sein. In vielen Ländern der Welt gibt es sauberes Leitungswasser, welches auch von Touristen problemlos genutzt werden kann.

Nicht leben wie ein König

Ein Urlaub dient zur Erholung und Entspannung, doch musst du dabei nicht leben wie ein König. Bei einer Unterkunft im Hotel muss dazu nicht jeden Tag das Bett neu bezogen oder die Handtücher regelmäßig gewechselt werden. Am besten ist es so zu leben, wie du es zu Hause auch tun würdest. Dazu gehört zum Beispiel beim Waschen oder Duschen nicht unnötig Wasser zu verschwenden. Auch beim Thema Ernährung kann viel für die Umwelt getan werden, denn ein reichhaltiges Büffet sieht zwar optisch ansprechend aus, doch bleibt am Ende des Tages oftmals zu viel davon übrig. Du solltest vor allem auf die lokale Küche setzen, denn viele Nahrungsmittel müssen dazu nicht aus anderen Ländern aufwändig exportiert werden.

Video: Urlaub in Deutschland

Foto: Free-Photos / pixabay.com

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke die Sterne um zu bewerten!

Durchschnitt: 5 / 5. Votings: 1

Weil Dir der Beitrag gefallen hat...

Folge uns doch bitte!

Tut uns leid, dass Dir der Beitrag nicht gefallen hat!

Wir würden uns gern verbessern.


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Sie haben eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teilen Sie sie mit uns!

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Nach oben