Skip to main content

Umweltbewusst einkaufen – auch beim Online-Shopping

0
(0)
Umweltbewusst einkaufen - auch beim Online-Shopping

Angesichts der massiven Zerstörung der Umwelt und des Klimawandels gewinnt Nachhaltigkeit immer mehr an Bedeutung. Das betrifft auch den bewussten Einkauf von Lebensmitteln, Kleidung, Elektrogeräten und anderen Dingen. Wer glaubt, dass nur der Kauf in stationären Läden und Kaufhäusern nachhaltig sein kann, der irrt. Auch das Online-Shopping kann nachhaltig sein. Dabei kommt es nicht nur auf die Auswahl nachhaltiger Produkte an. Wichtig ist die Wahl des Onlineshops. An verschiedenen Siegeln sind nachhaltige Onlineshops zu erkennen. Tipps zum nachhaltigen Online-Shopping hält das kostenlose Infoblatt “Nachhaltigkeit von Online-Shopping: Wie du klimafreundlich im Internet einkaufen kannst” bereit.

Online-Shopping in Deutschland

Online-Shopping ist bequem und hat während des Corona-Lockdowns noch mehr an Bedeutung gewonnen. Wer online kauft, spart sich den Weg in die Stadt und die oft damit verbundene lästige Parkplatzsuche. Ladenöffnungszeiten sind kein Thema, denn die Onlineshops haben rund um die Uhr geöffnet. Gegenüber dem Kauf in stationären Geschäften hat das Online-Shopping noch weitere Vorteile:

  • größere Auswahl, da ähnliche Waren in verschiedenen Online-Shops angeboten werden
  • Möglichkeit von Preisvergleichen
  • Sparmöglichkeiten, da viele Artikel reduziert sind oder verschiedene Aktionen angeboten werden
  • verschiedene Zahlungsmethoden
  • Kundenkarten und Rabatte, die in vielen Onlineshops angeboten werden.

Die Mehrheit der Bundesbürger, nämlich 55 Millionen, kauft online. Fast jeder Dritte der Online-Käufer durchstöbert das Netz mindestens einmal wöchentlich und bestellt in Online-Shops. Das ergab eine Studie, die auf dem Statistik-Portal Statista im Internet veröffentlicht ist. In diesem Zusammenhang ist erfreulich, dass beim Online-Shopping das ökologische Bewusstsein der Käufer immer mehr anwächst. Immer mehr Menschen hinterfragen angesichts des Klimawandels und der Umweltzerstörung ihre Lebensweise und ihr Konsumverhalten. Beim Online-Shopping ist Nachhaltigkeit für ungefähr zwei Drittel der Deutschen wichtig.

Wie nachhaltig ist Online-Shopping?

Online-Shopping kann sogar noch nachhaltiger sein als der Kauf in stationären Ladengeschäften und Kaufhäusern. Kunden sparen sich beim Online-Shopping den Weg in die Stadt und belasten nicht die Umwelt, da sie nicht das Auto benutzen müssen. Die Ware wird zwar zu den Kunden nach Hause geliefert, doch können die Touren so eingeteilt werden, dass die Empfänger in bestimmten Gebieten gebündelt beliefert werden. Das ist bei der Belieferung der Ladengeschäfte zumeist nicht möglich. Oft hat die Ware weite Wege hinter sich. Nicht zu vergessen ist der Aufwand an Ressourcen zum Betrieb der Ladengeschäfte, beispielsweise für Heizung und Strom. Dieser Aufwand kann in Onlineshops ganz bewusst geringer gehalten werden. Viele Betreiber von Onlineshops handeln nicht nur bei ihrem Warenangebot, bei der Auswahl der Lieferanten und bei der Auslieferung der Waren an die Kunden nachhaltig. Sie verwenden erneuerbare Energien, entscheiden sich für Ökostrom-Tarife und verwenden recyceltes Papier sowie Verpackungsmaterial.

Nachhaltige Shops erkennen

Wer nachhaltig online shoppen möchte, muss nachhaltige Online-Shops erkennen. Viele Shops werben mit Siegeln und Zertifikaten um die Kunden, doch kommt es dabei auf die richtigen Siegel an. Mit ruhigem Gewissen ist der Einkauf in Onlineshops möglich, die über
– Prüfzeichen Zertifizierte Klimaneutralität des TÜV
– Siegel des Europäischen Umweltmanagementsystems EMAS verfügen.

Neben diesen Siegeln und Zertifikaten für das Umweltmanagement der Unternehmen gibt es auch Prüfzeichen für Produkte und spezielle Warengruppen, mit denen Kunden auf Nachhaltigkeit vertrauen können:
– Fair-Trade-Siegel
– Blauer Engel
– EU Ecolabel
– EU-Energieverbrauchskennzeichnung für Haushalts- und Elektrogeräte
– Energy Star für energieeffiziente Geräte
– Öko-Test-Label
– Cradle to Cradle Certified für die Erfüllung der Bedingungen der Kreislaufwirtschaft
– TCO-Label für ergonomische Qualität.

Mehr Nachhaltigkeit beim Online-Shopping: 3 Tipps

Wer bewusst nachhaltig shoppen möchte, kann das mit der Wahl des richtigen Shops anhand der Siegel sowie der Auswahl nachhaltiger Produkte. Die folgenden drei Tipps sollen beim nachhaltigen Shopping helfen:

Vorausschauend bestellen und bewusst planen

Die Angebote in den Online-Shops sind verlockend, doch nicht alles wird tatsächlich gebraucht. Vor einer Bestellung ist eine genaue Überlegung sinnvoll, ob der Artikel tatsächlich benötigt wird. Werden mehrere Artikel in einem Shop bestellt, sollten sie möglichst mit einer Lieferung zusammengefasst werden, wenn sie nicht alle sofort verfügbar sind. Die Artikel sollten sorgfältig ausgewählt werden. Bei Kleidung kann beispielsweise genau Maß genommen und anhand von Maßtabellen die Größe gewählt werden, um Retouren zu vermeiden.

Paketboten nicht mehrmals kommen lassen

Wer nicht zu Hause ist, wenn eine Lieferung kommt, kann die Lieferadresse des Nachbarn angeben oder die Waren zu einem Paketshop liefern lassen. Zumeist kündigen die Onlineshops an, wann die Lieferung erfolgt.

Produkte aus der Region wählen

Produkte aus der Region haben eine gute Ökobilanz, da sie nur kurze Wege hinter sich haben. Außerdem werden Händler und Produzenten in der Region unterstützt.

Foto: testit.de

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke die Sterne um zu bewerten!

Durchschnitt: 0 / 5. Votings: 0

Sei der Erste! Bewerte jetzt.

Weil Dir der Beitrag gefallen hat...

Folge uns doch bitte!

Tut uns leid, dass Dir der Beitrag nicht gefallen hat!

Wir würden uns gern verbessern.

Wie können wir das anstellen?


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Sie haben eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teilen Sie sie mit uns!

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Nach oben