Skip to main content

So sparst Du Energie beim Hausbau

5
(1)
So sparst Du Energie beim Hausbau

Der Bau eines Hauses ist an sich schon teuer. Wer beim Hausbau auch auf das Kriterium Energieverbrauch wert legt, wird vorerst hohe Investitionskosten beim Hausbau haben. Diese Mehrkosten lohnen sich jedoch bereits nach kurzer Zeit, da in einem Haus mit niedrigem Energieverbrauch die laufenden Betriebskosten deutlich reduziert werden. Menschen wohnen für gewöhnlich über zehn Jahre in einem Haus. Wenn bei der Berechnung der Mehrkosten von zehn Jahren ausgegangen wird, sind diese in den meisten Fällen bereits eingespart. Ein Haus mit niedrigem Energieverbrauch kann auf Dauer günstiger sein, als ein Haus ohne diese Vorzüge.

Zeit und Geld sparen

Lass Dir ausreichend Zeit für die Planung und nimm bestenfalls eine umfassende Beratung in Anspruch. Dadurch kannst Du bei Energieverbrauch, Wasserverbrauch und Heizkosten effizient sparen. Nicht nur die Ausrichtung des Gebäudes, sondern auch die Dachneigung und Fenster spielen eine entscheidende Rolle beim Sparen von Energieverbrauch. Umso mehr Elemente in einem Haus zusammen kommen, umso mehr Energie kann gespart werden.

Durch das Öko-Plus Prinzip von baumeister-haus.de können Massivhäuser hochwertig gedämmt und luftdicht gemacht werden. Moderne Energiequellen minimieren die Betriebskosten und Sorgen für Unabhängigkeit bezüglich der Energiepreise. Auch die Lüftungstechniken von Öko-Plus sind gut durchdacht und bieten gleichzeitig Vorteile für Allergiker wie auch für Sparfüchse bezüglich des Energieverbrauchs.

Was ist zu beachten?

Um einen möglichst geringen Energieverbrauch zu erreichen, sollte der Innen- und Außenbereich voneinander getrennt sein. Hochwertige wie auch gedämmte Fenster spielen ebenfalls eine wichtige Rolle dabei. Die Fassade sollte ausreichend gedämmt sein und die Heiz- und Kühltechnik sollte ausgeklügelt sein, um den Energieverbrauch möglichst gering zu halten. Die Nutzung von Solaranlagen und Fotovoltaikanlagen wie auch der Einbau von einer Wärmepumpe können zusätzlich beim Energie sparen helfen. Dadurch werden gleichzeitig auch Heizkosten eingespart.

Auch die Elektronikgeräte im Haus sind wichtig. Wenn möglich sollten diese einen niedrigen Energieverbrauch auszeichnen und von der neuesten Bauart sein. In der Anschaffung sind solche Geräte meist teurer, lohnen sich jedoch auf Dauer beim Strom sparen.

Zusammengefasst:

– Gedämmte Fenster

– Gedämmte Fassade

– Nutzung von Fotovoltaikanlagen und Solaranlagen

– Verwendung einer Wärmepumpe

– Kauf von energiesparenden Haushaltsgeräte (Energieklasse A+++)

Kupferrecycling

Je grüner ein Haus werden soll, desto mehr Kupfer sollte zum Einsatz kommen. Kupfer kann in Solaranlagen, Fotovoltaikanlagen, Kühlsystemen und auch Heizungsinstallation verwendet werden. Kupfer ist eines der wenigen Materialien, welches sich fast zu 100 Prozent endlos wiederverwerten lässt. Beim Kupferrecycling wird lediglich eine Energie von 20 Prozent verbraucht und die Gewinnung der Energie stammt aus dem Bergbau. Aus diesem Grund lohnt sich die Verwendung und das Recyceln von Kupfer für die Umwelt und auch die Wirtschaft.

Haushaltsgeräte richtig verwenden

Die Art und Weise, wie Haushaltsgeräte benutzt werden spielt ebenfalls eine große Rolle beim Energie sparen. Verwende Kühlschränke und Gefrierschränke hauptsächlich in wenig beheizten Räumen und stelle diese nie neben Wärmequellen. Auch die Temperatureinstellung ist für den Energieverbrauch wichtig. Bei einem Kühlschrank reicht eine Temperatur von sieben Grad völlig aus und der Gefrierschrank sollte die 18 Grad nicht unterschreiten.

Für den Elektroherd empfehlen sich Töpfe mit ebenen Böden. Dadurch wird ein maximaler Kontakt mit der Herdplatte erreicht. Ein Gasherd ist zudem die energiesparendere Möglichkeit. Schnellkochtöpfe sind aufgrund der Zeitersparnis und der Ersparnis von 50 Prozent der Energie sinnvoll. Auch der Backofen muss nicht unbedingt vorgeheizt werden.

Bei Waschmaschinen und Wäschetrocknern lässt sich durch das vollbeladene Waschen und Trocknen Energie einsparen. Auch die Temperatureinstellung spielt eine wichtige Rolle. Buntwäsche sollte bei 30 Grad und Weißwäsche bei 40 Grad gewaschen werden. Der Trockner sollte nur zum Einsatz kommen, wenn es zwingend notwendig ist.

Geschirrspüler sind wichtige Geräte im Haushalt. Die neuesten Modelle verbrauchen nur wenig Wasser. Dennoch sollten Geschirrspüler nur voll beladen und mit einem Energiesparprogramm eingeschalten werden.

Modernisierung

Auch bei bereits gebauten oder teilweise gebauten Häusern kann Energie gespart werden. Nachträglich können immer noch Dächer und Wände gedämmt und neue Fenster eingebaut werden. Wichtig sind dabei auch neue energiesparende Heizungen. Dazu müssen häufig lediglich einige Teile der alten Heizungsanlage ausgetauscht werden.

Foto: Pixabay.com

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke die Sterne um zu bewerten!

Durchschnitt: 5 / 5. Votings: 1

Sei der Erste! Bewerte jetzt.

Weil Dir der Beitrag gefallen hat...

Folge uns doch bitte!

Tut uns leid, dass Dir der Beitrag nicht gefallen hat!

Wir würden uns gern verbessern.

Wie können wir das anstellen?



Keine Kommentare vorhanden


Sie haben eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teilen Sie sie mit uns!

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Nach oben